Glückliche Paarbeziehung? Kenne deine familiären Muster und die deines Partners!

October 13, 2019

Am Anfang einer Beziehung ist noch alles wunderschön: Wir sind verliebt, tragen den Partner auf Händen und sehen großzügig über kleinere und größere Macken hinweg – wenn sie uns in diesem Stadium überhaupt schon auffallen. Oft ist das nämlich erst der Fall, wenn sich die noch frische Beziehung langsam, aber stetig, hin zu einer festen Partnerschaft entwickelt. Mit zunehmender Vertrautheit werden uns Charakterzüge und Wesensarten am anderen bewusst, mit denen wir vielleicht gar nicht gut umgehen können. Für manche stellt sich schon nach kurzer Zeit die Frage: Gehen oder bleiben?

 

Konflikte sollten kein Grund für eine vorschnelle Trennung sein. Sind beide Partner bereit die zugrunde liegenden Muster des anderen verstehen und anzunehmen, sind sie bereit mit diesem Wissen an sich und ihren Rollen in der Beziehung zu arbeiten, ist ein gemeinsames Wachsen miteinander und eine erfüllende Partnerschaft möglich!

 

Dazu ist ein tiefer Einblick in die Dynamiken eurer Paarbeziehungen nötig. Ihn bietet die Familienaufstellung. Im Folgenden erfährst Du, warum das so ist und wie eine Familienaufstellung dir helfen kann, einen gesünderen Umgang mit Konflikten in deiner Partnerschaft zu finden.

 

 

In der Paarbeziehung ist man niemals nur zu zweit

 

Wenn wir eine Partnerschaft mit jemandem eingehen glauben wir, dass wir diese nur mit der einen auserwählten Person alleine eingehen und leben. Doch im Hintergrund des Partners und bei uns selbst gibt es Menschen, die zwar nicht immer körperlich anwesend, jedoch auf einer geistig-seelischen Ebene uns stets begleiten.

 

Es sind dies die Menschen, die uns besonders geprägt haben. Zu allererst sind dies unsere Eltern, oder eben die Personen, bei denen wir aufgewachsen sind. Es folgen unsere Großeltern und Geschwister und dann andere, uns besonders nahestehenden Personen. Für das Eingehen einer Partnerschaft bedeutet das: Wir treten in Wahrheit nie mit einer Einzelperson in Beziehung, sondern immer mit vielen.

 

Allein diese Einsicht ist vielleicht gerade für Menschen eine Erleichterung, die noch nie von der systemischen Denkweise gehört haben. Wenn wir nämlich verstehen, dass unser Partner und auch wir selbst alten, familiären Mustern folgen in Momenten, in denen wir ein schwieriges Verhalten zeigen, dann gibt uns das die Chance, die Dinge ganz anders einzuordnen und besser zu verstehen.

 

Sobald wir unsere wunden Punkte und die des Partners kennen sind wir in der Lage, dem Partner mit mehr Liebe und Verständnis begegnen und eine konstruktive Veränderung anstoßen, statt mit Wut, Frust oder Traurigkeit und Selbstzweifel in Konfliktsituationen zu reagieren.

 

Es fällt uns leichter, aus einer Vogelperspektive heraus die Dinge zu sehen und einzuordnen. Wir kennen die Gründe, warum wir in dem Moment getriggert werden und folgen nicht mehr blind unseren Mustern. Das gibt uns die Möglichkeit, mit dem Partner gemeinsam neue Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln und gestärkt aus Konflikten oder Krisen hervor zu gehen.

 

 

Familiäre Muster und negative Wiederholungen

 

In der systemischen Therapie sind wir überzeugt, dass sich partnerschaftliche Probleme unserer Zeit auch auf Erfahrungen und deren Weitergabe der Eltern- und Großelterngeneration zurückführen lassen können. Im Klartext kann das etwa bedeuten: Der Großvater „blieb im Krieg“, die Großmutter blieb im „Überlebensmodus“ verhaftet, in dem für Gefühle kein Platz war. Auch die Ehe der Mutter ist langfristig letztlich gescheitert, später bekommt der Sohn Beziehungsprobleme, die er sich nicht erklären kann.

 

Wichtig zu wissen sind in diesem Kontext zwei Dinge: Ungünstige Entwicklungen sind niemals vom Himmel gefallen und häufig eine direkte Folge familiärer, erlernter oder übernommener, Lebensmuster und Bewältigungsstrategien. Es trifft uns darum keine Schuld, wenn wir ähnliche Fehler und Erfahrungen machen, wie die Generation unserer Vorfahren.

 

Ohne eine Bewusstwerdung der Hintergründe ist es uns nicht möglich gewesen, in diesen Situationen andere und neue Entscheidungen zu fällen. Familiäre Prägung und eigene Erfahrungen bedingen und beeinflussen sich nämlich gegenseitig.

 

So erklärt sich beispielsweise, dass viele Menschen den Eindruck haben immer wieder die gleichen Fehler im Leben zu machen oder eine ähnliche, letztlich „ungesunde“ Partnerwahl zu treffen– und weshalb sie aus dieser Schleife negativer Wiederholungen alleine nicht herausfinden. Wir können buchstäblich gar nicht anders, sofern wir bisher nicht die Chance hatten, uns unsere geerbten Muster genau anzusehen, uns damit selbst besser zu verstehen und sie damit hinter uns zu lassen.

 

 

Familienaufstellung am Wochenende in Berlin: Die systemische Sichtweise, die in einer Familienaufstellung eingenommen werden kann, bringt Klarheit, Verständnis und eine echte Chance zur Veränderung von wiederkehrenden Problemen in der Partnerschaft.

 

Am Samstag, 26. Oktober, lade ich dich ein an meiner Systemaufstellung in der Gruppe unter dem Leitthema „Liebe und Partnerschaft“ teilzunehmen. Sende mir eine E-Mail an mail@schuermann-solutions.de wenn Du dich für eine Teilnahme interessierst oder Fragen hast. Informationen zum Ablauf und allen weiteren Modalitäten findest Du auch hier: Ablauf einer Aufstellung in der Gruppe.

 

 

Dieses Seminar ist für dich geeignet wenn…

 

… Du deinen Partner und die Konflikte in eurer Beziehung endlich verstehen und lösen können willst.

 

… Du dir eine zufriedene und erfüllender Paarbeziehung wünschst, jedoch immer wieder vor den gleichen Problemen stehst, wenn Du diesen Wunsch verwirklichen möchtest.

 

… Du hinter deine eigenen wiederkehrenden Muster in Beziehungen blicken willst.

 

… Du nachvollziehen, begreifen und akzeptieren lernen willst, warum bestimmte Dinge in deiner Herkunftsfamilie so gelaufen sind, wie sie nun einmal waren.

 

… Du wissen willst, welche Umstände es bisher verhindert haben, dass Du eine erfüllende Partnerschaft leben kannst, oder nicht den passenden Partner findest.

 

 

Probeteilnahme an einer Familienaufstellung in der Gruppe

 

Vielleicht fragst Du dich, ob eine Familienaufstellung (Systemaufstellung) tatsächlich das richtige Werkzeug ist, um dir bei deinen Konflikten in Paarbeziehungen zu helfen. Gerade wenn wir uns noch nicht persönlich kennen sollten, kann ich dir das nicht versprechen. Ich kann dir nur erzählen, welche Erfahrungen ich gemacht habe.

 

Für mich hat sich die Systemaufstellung als effektives Verfahren bewiesen, dass die Dinge auf den Punkt bringt und besonders schnell Klarheit und „erhellende Momente“ für Menschen mit Veränderungswillen bieten kann. In meiner Praxis habe ich die Erfahrung gemacht, dass diejenigen am meisten von einer Familienaufstellung profitieren, die sich offen und ohne Vorbehalte auf dieses Verfahren einlassen.

 

Weil das nicht jedem uneingeschränkt möglich ist und es dafür diverse Gründe geben kann, biete ich Interessierten gerne die Möglichkeit dieses Verfahren einmal als so genannter Stellvertreter in einem meiner Aufstellungsseminare unverbindlich kennenzulernen.

 

Mehr Informationen zum Ablauf einer Systemaufstellung in der Gruppe, zu den Rollen der Stellvertreter für Familienmitglieder u.a. findest Du auch hier: Ablauf einer Aufstellung in der Gruppe.

 

Du bist interessiert an solch einer kostenfreien Probeteilnahme? Dann kannst Du via E-Mail mit mir in Kontakt treten: mail@schuermann-solutions.de

 

Ich freue mich auf deine Nachricht!

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Frank Schürmann | Tel +49 (0) 163 836 0171 mail@schuermann-solutions.de

© 2019 Schuermann-Solutions